NEWS

 

Chemnitz, den 08.09.2017

Es ist schon wieder Herbst geworden und ich kann mich noch gut daran erinnern, wo man froh war - als wäre es gestern gewesen, - das der Frühling Einzug hält -  Was ist das nur für eine schnelllebige Zeit!

Jetzt werden die Tage leider wieder kürzer und die Nächte länger. Aber so ist der Lauf der Dinge und zu unserem Glück, kann an diesem Phänomen KEINER daran herum drehen. Es ist auch in diesem Jahr schon genug in der Welt aus den Fugen geraten und man fragt sich besorgt: „Wo das noch hinführen mag!“

Doch der Herbst hat auch seine Reize. Die Bäume färben ihre Blätter in den schönsten Farben, die Kastanien fallen langsam von den Bäumen, und die Kinder freuen sich endlich wieder ihre „Kastanienmännchen“ bauen zu können. Das basteln in den Kindereinrichtungen wird wieder groß geschrieben. Die Menschen sehnen sich in der zeitigen Dunkelheit des Tages jetzt mehr nach etwas Gemütlichkeit und Geborgenheit! Vielleicht denken sie auch schon an die Weihnachtszeit, denn in den

Geschäften liegen ja schon wieder die Pfefferkuchen und Dominosteine in den Regalen. Was die Weihnachtsmaterialen Anfang September betrifft kann ich nur Antworten: Man soll die Kirche im Dorf lassen!!!

Aber es zählt in diesem Land u.a., leider nur noch eine „Profitgier“.

 

Nun wünsche ich ihnen noch einen angenehmen Herbst und vergessen SIE auf keinem Fall den 24.9.2017 – die Bundestagswahl. Jede Stimme zählt, wenn man etwas verändern will. Machen Sie das Beste daraus…

 

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt

 

In diesem Sinne…

man liest hört oder sieht sich…

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 01.03.2017

Jetzt sind schon wieder 2 Monate des Jahres 2017 Geschichte und man fragt sich – wie schnell doch die Zeit vergeht.
Heute ist laut dem Kalender „Meteorologischer Frühlingsanfang“. Aber so richtig bringt uns dieser Tag in Sachen Frühling wohl nicht voran.
In den letzten Tagen war es in Chemnitz bereits teilweise wie im April. Einen Tag Sonne, dann wieder Regen mit etwas Schneegriesel, danach böiger kalter Wind und heute sogar Sturmböen, welche morgen noch stärker ausfallen sollen. Es geht drunter und drüber im Land - und das nicht nur beim Wetter! Auch in der derzeitigen internationalen Lage ist keinerlei Besserung in Sicht! Wo wird uns diese Situation noch hinführen? Viele Bürgerinnen und Bürger haben vor ihrer Zukunft teilweise Angst bekommen. Zu vielschichtig sind die Probleme der heutigen Zeit geworden und bedürfen bei den Menschen einer Klärung.
Als einen großen Unsicherheitsfaktor empfinden die meisten Bundesbürger, laut Umfragen, die soziale Ungleichheit im Land und kritisieren die große Kluft zwischen Arm und Reich. Dahinter steckt die Angst vor spürbaren Wohlstandsverlusten. Selbst der Mittelstand ist sehr besorgt, nach „unten“ abzurutschen. Die Sorge vor sozialem Unfrieden ist in Deutschland inzwischen größer, als die Angst vor Terror geworden.
Viele Fragen beschäftigen die Menschen in diesem Land, worauf sie gern von den gewählten Politikern Antworten hätten.
Seien es die ansteigenden Flüchtlingsströme, die Häufung von Terrorakten, die internationalen Krisen, die Entwicklung der inneren Sicherheit, die Veränderungen in unserer Gesellschaft, Altersarmut – um nur einige Themen zu nennen. Es sind meiner Meinung nach viele berechtigte Fragen welche einer Erklärung bedürfen,
zumal wir uns 2017 in Deutschland in einem Superwahljahr befinden. Nachdem am 12.02. bereits die Bundespräsidentenwahl stattfand, folgen noch am 26.03.2017 Landtagswahlen im Saarland, 07.05.2017 Landtagswahlen in Schleswig-Holstein, 14.05.2017 Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen- ehe dann am 24.09.2017 die große Bundestagswahl seinen Höhepunkt findet.
Bis dahin weiß „KEINER“ so richtig, wohin die Reise gehen wird….
Es ist eine komplizierte Zeit geworden, machen wir das Beste draus!
In diesem Sinne...
man liest, hört oder sieht sich...
Ihr Frank "Irmi" Irmscher


 

Chemnitz, den 22.09.2016

Wie doch die Zeit vergeht, heute ist schon wieder Herbstanfang für das Jahr 2016. Ich persönlich hatte ja gedacht, dieser ist bereits am vergangenen Wochenende - da es am Freitag gegen Abend begann wie aus Eimern drei Tage lang zu regnen und es richtig kalt wurde. Am Tag nur noch um die 11°C-14°C und die Nachttemperaturen sanken in Chemnitz ganz plötzlich auf nur noch 6°C.

Diese Wetterkapriolen haben in den letzten Jahren immer mehr zugenommen. Zwei Tage vorher gab es in Chemnitz tagsüber noch um die 32°C. Manche Personen meinen ja sogar immer noch hinter vorgehaltener Hand, es hätte nichts mit dem Klimawandel zu tun. Ich kann mir das aber nicht vorstellen. Meiner Meinung nach,

wird nicht ernsthaft genug etwas in der Welt dagegen unternommen!

 Die Pole schmelzen, Treibhausgase legen eine isolierende Schicht um die Erde und drohen unseren Planeten gefährlich zu erwärmen. Trotzdem produziert der Mensch munter weiter schädliche Gase, verschwendet Energie und holzt die im Kampf gegen den Treibhauseffekt so wichtigen Regenwälder massenweise ab. Aber nun ist es an der Zeit umzudenken! Das Arktis - Meereis taut erstmals in diesem Jahr bis kurz vor dem Nordpol! Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen endlich sofort handeln und schnell und effizient wie möglich, gegen die drohende Klimakatastrophe vorgehen, bevor alles für unseren Planeten zu spät ist! Auf den immer wieder kostenintensiven Klimagipfeln müssen sofortige Maßnahmen getroffen, Entscheidungen gefällt und auch umgesetzt werden. (Es sollten nicht immer nur Beteuerungen und Streitigkeiten diese Tagungen beherrschen) UN-Klimaforscher halten einen Temperaturanstieg um bis zu 6,4 Grad Celsius weltweit bis 2100 für möglich, wenn die Emissionen nicht drastisch sinken. Wissenschaftler geben uns noch etwa rund zehn Jahre, bis der Punkt erreicht ist, an dem das Klimasystem kippt. Das Ziel, die Erwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen, wäre danach nicht mehr zu erreichen!

Darüber sollten wir alle ernsthaft nachdenken!

 

Doch leider, ist der soeben erwähnte Klimawandel nicht das einzige Problem auf dieser Erde. Aktuelle Brandherde gibt es in der heutigen Zeit an allen Ecken und Enden dieser Welt, welche es dringend gilt, ernsthaft zu bewältigen!

 

Nun wünsche ich IHNEN allen einen angenehmen „goldenen Herbst“ und bleiben sie gesund und munter.

In diesem Sinne...

man liest, hört oder sieht sich...

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 09.07.2016

Der Frühling hat seine Jahreszeit abgeschlossen. Es ist inzwischen Sommer geworden. Von einem schönen Frühling konnte in diesem Jahr keine Rede sein. So etwas Wechselhaftes hatte ich in meinen bisherigen Leben noch nicht erlebt! Das sind  inzwischen auch schon 60 Jahre, auch wenn ich mich zum Glück nicht so fühle. Das Wetter spielt bisher in diesem Jahr 2016 total verrückt. Aber zum Glück kann keiner daran herumdrehen. Dann hätten wir aller 5 Minuten anderes Wetter, da man es ja in diesem Land beinah keinem mehr Recht machen kann. Jeder hat etwas anders zu vermelden, zu nörgeln oder vorzuschlagen. Ist eine Entscheidung einmal getroffen worden, gibt es sofort neue Vorschläge, Reaktionen und kritische Stimmen. Es ist in vielen Bereichen keine gemeinsame Linie mehr zu erkennen. Diese Tendenz ist inzwischen beinah auf allen Positionen des gesellschaftlichen Lebens festzustellen. Wo soll DAS noch hinführen? Es kann einen langsam Angst werden. Überall gibt es zur Zeit auf dieser Welt (und wir haben nur diese EINE) gefährliche Brandherde, die ganz schnell zu einem Krieg führen könnten! Jeder weiß selbst, was sich alles in letzter Zeit allein in Europa getan und entwickelt hat. Dieser Umstand besorgt mich sehr! Deutschland gehört inzwischen zu den fünf größten Waffenexporteuren der Welt. Die deutschen Rüstungsexporte sind im ersten Halbjahr 2016 weiter gestiegen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die Bundesregierung die Ausfuhr von Waffen und Ausrüstung im Wert von 4,029 Milliarden Euro genehmigt. Das ist mehr als eine halbe Milliarde Euro als im Vorjahreszeitraum. Ist das etwa die deutsche Art der „Flüchtlings-Ursachenbekämpfung“? Darüber lohnt es ernsthaft nachzudenken. Oder nicht?
Nun wünsche Ich ihnen und der gesamten Familie hoffentlich etwas angenehmere Sommermonate, ein paar erholsame Urlaubstage und kommen sie gesund und munter in ihren Heimatort zurück.
In diesem Sinne...
man liest, hört oder sieht sich...
Ihr Frank "Irmi" Irmscher



Chemnitz, den 22.03.2016

 

Heute möchte ich mich auch wieder einmal melden und hoffe, es geht bei ihnen alles seinen geregelten Gang. Oder?

Von Donnerstag den 17.03.2016 bis Sonntag den 20.03.2016 fand wieder die diesjährige Leipziger Buchmesse statt. Mit 2250 Ausstellern aus 42 Ländern eröffnete am vergangenen Donnerstag das Frühjahrstreffen der Buchbranche. Leipzig bot eine einzigartige Verbindung von Messe und dem Lesefest „Leipzig liest“, welches in diesem Jahr zum 25. Mal stattfand. Gerade diese Mischung machte die Buchmesse zum spannenden und abwechslungsreichen Erlebnis für Jung und Alt –auf dem Messegelände und im gesamten Stadtgebiet. Das Motto: - vier Tage eintauchen in die faszinierende Welt der Literatur und spannender Neuerscheinungen, Autoren, Programme und Verlage entdecken - . Am Freitag und Samstag widmete sich die Buchmesse der Digitalisierung. Junge Unternehmer stellen u.a. Apps oder Online-Plattformen vor, die den Buchmarkt voranbringen sollen. Unter den Autoren waren auch viele bekannte Gesichter. Moderator und Entertainer Wolfgang Lippert zum Beispiel stellte am Freitagmittag sein Buch „Wetten dass,…Erna kommt“ in Halle 5 vor. (um nur einen von VIELEN zu nennen) Auf der Messe ist der mit 45.000 Euro dotiere Preis der Leipziger Buchmesse vergeben worden. Der renommierte Belletristik-Preis ging an Guntram Vesper für seinen Roman „Frohburg“. Die Auszeichnung in der Kategorie Sachbuch erhielt Jürgen Goldstein für sein Buch „Georg Forster. Zwischen Freiheit und Naturgewalt“. In der Kategorie Übersetzung überzeugte Brigitte Döbert  

Die Leipziger Buchmesse 2016 ging mit einem Besucherrekord zu Ende. An den vier Messetagen kamen insgesamt 260.000 Besucher zur Messe und zu dem dazugehörigen Lesefestival „Leipzig liest“, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten. Im Vorjahr waren insgesamt 251.000 Besucher gezählt worden. Im kommenden Jahr findet dieser Buch-Event vom 23. bis zum 26. März statt. Ein Besuch sollte sich lohnen…

Nun wünsche ich ihnen noch einen angenehmen und hoffentlich auch sonnigen Frühling, bleiben sie gesund und verleben sie mit ihren „LIEBEN“ ein angenehmes Osterfest.

In diesem Sinne…
man liest, hört oder sieht sich...
Ihr Frank „Irmi“ Irmscher




 

Chemnitz, den 28.08.2015


Na, sind SIE wieder alle gesund, munter und erholt aus ihrem wohlverdienten Jahresurlaub zurückgekommen? Ich hatte es ihnen ja in meinem letzten unteren Beitrag gewünscht. Hier in Chemnitz sind die großen Schulferien inzwischen auch beendet, und die kleinen „ABC-Schützen“ haben bereits die ersten Stunden, in ihrer neuen Schule hinter sich gebracht. Ganz Stolz sah man viele „Einschüler“ mit ihrer Zuckertüte und den Verwandten durch die Straßen ziehen.
Doch nicht mehr lang, und der heißeste Sommer in Deutschland, seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen, neigt sich seinem Ende entgegen. Am 1. September ist meteorologischer Herbstanfang 2015. (der kalendarische Herbstanfang ist am 23. September)
Zum Herbstanfang sind der Tag und die Nacht wie beim Frühlingsbeginn gleich lang. Dann werden die Tage bis zum Winteranfang (am 22. Dezember) kürzer und die Nächte länger. Das merkt man hier auch schon die letzten Tage. Und soeben meldet auch noch der deutsche Wetterdienst, dass der diesjährige Sommer sich mit einer Art von „Achterbahnwetter“ verabschieden soll. << Am Freitag wird es teils sehr nass, am Sonntag vielerorts sehr heiß, und zur kommenden Woche steht eine nachhaltige Abkühlung ins Haus>> Wir werden es überstehen…
Doch was mich in den letzten Monaten und Tagen stark bewegt ist die Frage: Steht die Welt vor einer neuen Völkerwanderung?
Noch nie waren mehr Flüchtlinge unterwegs als heute, das wird Folgen haben. Alle wollen nach Europa, und vor allem nach Deutschland. Hier muss, meiner Meinung nach, unbedingt und ganz dringend eine Entscheidung durch unsere Regierung getroffen werden. Sonst läuft diese derzeitige Situation noch total aus dem Ruder. Man kann nur hoffen, dass diese damit verbundenen Probleme so schnell wie nur irgendwie möglich, einer Lösung zugeführt werden können!

 

Der Sommer geht
Die Sonne ringt mit letzter Kraft
die Erde zu erwärmen.
Und manches Vöglein macht sich auf
um andershin zu schwärmen.
O Sonnenstrahl, du warmes Gold!
Ich weiß du wirst mir fehlen.
Ich hab die Kälte nie gewollt
´s wird husten aus den Kehlen.
Jedoch es ist der Lauf der Zeit
Und du musst auch mal gehen
Doch freudig bin ich stets bereit -
Es gibt ein Wiedersehen.
(Angie Adams)

In diesem Sinne…
man liest, hört oder sieht sich...
Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


 

Chemnitz, den 21.06.2015

 

Heute möchte ich mich, liebe „Homepage-Besucher“, wieder einmal bei Ihnen melden. Nein, ich hatte mich nicht versteckt. Ganz im Gegenteil. Es gab einfach mal ein paar Dinge zu klären, und danach stand auch wieder die „Schreiberei“ etwas mehr im Vordergrund. Aber es ist manchmal wirklich wie verhext und nicht immer einfach, einen so genannten „roten Faden“ für die eigenen Texte zu finden. Es gibt Zeiten, da ist eine absolute Schreibblockade zu verzeichnen. Doch das können ihnen bestimmt auch andere Autorenkollegen berichten. Jetzt läuft es ganz gut, und so mancher Text hat seinen Weg (für das Erste) in den Rechner gefunden. Mit einem neuen Buch ist zwar in der nächsten Zeit noch nicht gleich zu rechnen, aber man darf trotzdem gespannt sein, was sich aus den geschriebenen Sätzen entwickeln könnte.

Jetzt haben wir tatsächlich schon Sommeranfang und davon ist in unserer Region, die letzten Tage weit und breit, aber auch NIX zu ersehen. Regen, für diese Jahreszeit teilweise zu kalte Temperaturen und der bekannte „Chemnitzer Wind“, prägten den Tagesablauf. Auch der Wetterdienst gibt für die nächsten Tage keine rosigen Aussichten. Schade, aber das können wir nicht ändern und müssen einfach das Beste daraus machen.

Nun wünsche ich Ihnen trotz der derzeitigen Wetterlage einen angenehmen Sommer, viele erholsame und schöne Urlaubstage mit etwas Zeit zum „Durchatmen“, sowie eine gesunde Rückkehr von all Ihren Aktivitäten in ihre Heimatstädte.

 

In diesem Sinne…

man liest, hört oder sieht sich...

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher



Chemnitz, den 25.03.2015

Deutschland trauert.

Mit „Germanwings“ 4U 9525 stürzten 150 Menschen in den Tod. Allerorten ringen die Menschen und Politiker in diesen schweren Stunden um die richtigen Gesten und Worte.

Es mögen Symbole sein. Aber sie sind wichtig, denn die Anteilnahme und das Mitgefühl gehört schon immer zur Menschlichkeit und somit zur Menschheit.

 

Ich wünsche den Familien, Freunden und den Angehörigen der Opfer viel Kraft bei der Bewältigung ihrer Trauer und des Schmerzes.


Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


 

Chemnitz, den 22.01.2015

Nachdem wir nun alle gemeinsam im Jahr 2015 den Januar fast hinter uns gelassen haben, möchte ich Ihnen, liebe Besucher meiner Homepage, wieder ein paar Zeilen zukommen lassen. Aber zuerst hoffe ich, dass sie das vergangene Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben verbringen konnten und gut in das Jahr 2015 hinein gerutscht sind. Haben sie sich für dieses Jahr auch wieder gute Vorsätze in ihren Kalender notiert? Dann sollen diese in Erfüllung gehen und SIE am Jahresende Erfolge feiern.
Im vergangenen Jahr 2014 hatten wir ja Anfang des Jahres richtig frühlingshafte Temperaturen, und ganz plötzlich kam ein Kältechaos mit eisigen Temperaturen. Davon wurden wir zum Glück in diesem Jahr bisher verschont. Es pendelte sich immer um die plus oder minus 3 bis 5 °C ein, was ich auch um den Jahreswechsel im „Ländle“ nicht anders vorgefunden hatte. Von Schnee keine Spur. Ob es so bleibt?
Ich persönlich brauche keinen Schnee mehr, doch das ist Ansichtssache. Ich freue mich, dass die Tage bereits etwas länger werden und die Zeit bis zum kommenden Frühling endlich kürzer.
Was mir aber große Sorgen bereitet, ist die derzeitige politische Weltlage. Die Welt ist richtig aus den Fugen geraden! Überall gibt es gefährliche Brandherde wie seit Jahrzehnten nicht. Endlos lang ist die Liste mit all den Menschen, denen Leid angetan, gefoltert, verjagt, oder ermordet werden - in diesem 21. Jahrhundert. Der Konflikt in der Ostukraine, die Krise in Libyen, die Ebola-Epidemie, der Gaza-Krieg, der Terror des islamischen Staates (IS), dessen Kämpfer seit Wochen mordend durch die kurdischen Gebiete im Norden des Iraks ziehen. (um nur einige zu nennen) Wo soll das noch hinführen? Diese Frage beschäftigt mich beinah jeden Tag. Überall gehen wieder Menschen auf die Straße, um auf diese Probleme und ihre Ängste aufmerksam zu machen. Meiner Meinung, müssen jetzt alle Politiker und friedliebenden Menschen alles dafür tun, damit der Weltfrieden weiter ausgebaut und wo der Frieden bereits besteht erhalten bleibt. Aber das ist einfach gesagt…

In diesem Sinne…

Mit freundlichen Grüßen, man liest, hört oder sieht sich...

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 23.9.2014

Man wie die Zeit vergeht. Heute schreiben wir schon wieder den kalendarischen Herbstanfang. Aber das Wetter war auch in den letzten Tagen nicht mehr sehr sommerlich in unseren Chemnitzer Gefilden. Es wurden zwar ab und zu noch ein paar kleine sonnige Abschnitte mit eingestreut, aber von einem schönen „Altweibersommer“ war hier weit und breit nichts zu spüren. Schade! Die Bäume haben bereits ihre Blätter gefärbt und werfen nun diese orange, gelb und rot gezeichneten Fabrikate mit großer Freude auf den Boden ab. Aber zum Glück kann keiner an diesem Umstand herum drehen, sonst hätten wir womöglich aller 10 Minuten eine andere Wetterlage. Es ist ja langsam alles möglich, und man fragt sich manchmal: „Ist es noch normal, was in letzter Zeit in dieser großen weiten Welt so passiert?“
Der blanke Wahnsinn, und eigentlich kann es einem in mancher Hinsicht angst und bange werden!!! Wo sollen die vielen „Brandherde“ in der Welt noch hinführen? Täglich flimmern schreckliche Nachrichten über die Bildschirme und viele Menschen haben bereits wieder Angst, was auch in verschiedenen geführten Gesprächen bei meinen Lesern mit zu erkennen ist. Die Lage ist teilweise schon ernst! Es wird wieder Zeit für den Frieden zu kämpfen und dafür braucht es alle Kraft der Menschen. Das ist nach meiner Meinung dringend erforderlich!!
!

Wollen wir hoffen, dass noch  ALLES in regulären Bahnen verläuft!

 

Ich wünsche ihnen einen angenehmen „goldenen Herbst“, noch ein paar angenehme Temperaturen, Gesundheit und möge der Wettergott etwas gnädig gestimmt sein – ehe wir dann endgültig die kalte Jahreszeit leider wieder erdulden müssen.

 

Herbstwind

 

Horch, wie der Wind heult und pfeift.

Schau, wie er nach den Blumen greift.

Wie er sie schüttelt, wie er sie biegt,

wie die Blätterpracht durcheinander fliegt.

 

Er treibt die Wolken wie seine Herde

über die herbstlich gefärbte Erde.

Hat er Lust, lässt er Drachen steigen

und tanzt mit ihnen im lustigen Reigen.

 

 

In diesem Sinne…

Mit freundlichen Grüßen, man liest, hört oder sieht sich...

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher



Chemnitz, den 18.7.2014

 

Wie hatte ich doch zuletzt am 7.6.2014 geschrieben: …und vielleicht auch, mit ein wenig Glück, ein WM-Titel für unser Land…

Und tatsächlich ist es so gekommen. Wir erlebten traumhafte Spiele und eine voll auf den Titel ausgerichtete deutsche Mannschaft, mit dem Lohn: WELTMEISTER zu sein.

Nach 24 Jahren der Abstinenz, wurde der vierte Stern endlich geholt. Eine großartige Leistung und Danke an das gesamte Team!

Nach den nun abgeschlossenen grandiosen Feierlichkeiten im ganzen Land und dem Höhepunkt in Berlin, ist für viele Menschen wieder etwas Ruhe eingekehrt. Das Leben hat sich normalisiert und die ganzen restlichen Feuerwerkskörper sind in ihren verschiedensten  „Lagerungsorten“, bis zu einem nächsten Anlass, verstaut worden. Doch es gibt Personen, welche schon wieder von kleineren Entzugserscheinungen berichten, da seit dem 13.7.2014 der Fußball von den Bildschirmen, Großleinwänden und Kneipenrunden etwas verbannt wurde. Aber auch so mancher Bürger in unserem Land, wird sich sagen; - nur gut, dass der „Rummel“ vorbei ist.

Wie sagt dazu ein passendes Sprichwort: "Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann".

 

Jetzt gibt es nun am Freitag in den Schulen von Sachsen die Zeugnisausgabe, und am kommenden Montag beginnen für alle Schülerinnen und Schüler die sechs Wochen Schulferien. Damit ist in vielen Familien auch die Hauptreisezeit verbunden und es heißt: - Urlaub mit Kind und Kegel.

Somit wünsche ich ihnen und der gesamten Familie, ganz gleich in welche Region sie unterwegs sein werden, ein paar erholsame Tage und kommen sie gesund und munter in ihren Heimatort zurück.

 

In diesem Sinne…

Mit freundlichen Grüßen, man liest, hört oder sieht sich...

 

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher



Chemnitz, den 7.6.2014

 

Wie doch die Zeit vergeht. Nicht mehr lang und wir haben bereits das erste halbe Jahr des Jahres hinter uns gebracht. Aber am kommenden Wochenende, feiern wir erst einmal das Pfingstfest.

2013 war Pfingsten kalt und verregnet und in diesem Jahr, sollten die bisherigen Wetterprognosen tatsächlich eintreffen, wird es das heißeste Pfingsten seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen aus dem Jahr 1881 werden. Sehr heiße Luft aus Nordafrika wird vielen Bürgern die freien Tage um Pfingsten richtig versüßen, aber manch einem kreislaufgeplagten Menschen auch etwas gesundheitlich zusetzen. Man redet sogar davon, dass es in der Berliner Gegend Temperaturen bis etwa 37 Grad geben könnte. Erst ab Mittwoch wird es wieder kühler. So die Meteorologen von wetter.net.  Es heißt also, einen reichlichen Vorrat an Getränken herbeischaffen und für ein schattiges Plätzchen sorgen.

Und wie ist es ihnen, werte Homepagebesucher, in der letzten Zeit ergangen? Alles gesund und munter? Ich hoffe doch!

 

In vielen Regionen unseres Landes existieren verschiedene Pfingstbräuche, die dem anderswo bekannten Maibrauchtum ähneln. So gibt es in der Lüneburger Heide das Pfingstbaumpflanzen, in Mecklenburg das Schmücken des Pfingstochsen, in Halle (Saale) der Knoblauchsmittwoch, die Kirmes in Heilbad Heiligenstadt oder die Pfingstkirmes in Menden, um nur einige zu nennen. In vielen Städten und Dörfern gibt es immer Veranstaltungen der verschiedensten Art.  Also suchen sie sich einfach das richtige für sich heraus und haben sie, wenn es ihnen möglich ist, 3 schöne erholsame Tage.

Und nicht vergessen, die Fußball WM findet vom 12.06.2014 bis zum 13.07.2014 in Brasilien statt. Da heißt es wieder für unsere Mannschaft die Daumen zu drücken. Es stehen interessante Wochen bevor und vielleicht auch, mit ein wenig Glück, ein WM-Titel für unser Land.

 

In diesem Sinne…

 Mit freundlichen Grüßen, man liest, hört oder sieht sich...

 

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 02.04.2014

Sehr geehrte Besucher meiner Homepage. Hiermit möchte ich auf eine Veranstaltung in Chemnitz hinweisen:

Buchlesung:

Der Chemnitzer Autor Frank "Irmi" Irmscher liest aus seiner 2007 und 2009 veröffentlichten Biografie:
"Irmi`s Weg von Ost nach West" - Ein Leben
sowie
"Irmi`s Weg von Ost nach West" - 50 und das Leben geht weiter 

 

 Termin: 08.04.2014 15:30 Uhr - 17.30 Uhr

 

Ort:  Concierge Treffpunkt Anna          Eintritt: 3 Euro inkl. Kaffeegedeck

         Annaberger Straße 171 d     
         09120 Chemnitz

 

Voranmeldung: Mo - Fr: 10 - 12 Uhr / Frau Markewitz Tel. 0371 52348-966 mehr
Mit freundlichen Grüßen, man liest, hört oder sieht sich...

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 28.1.2014

 Zuerst wünsche ich ihnen noch einmal alles Gute für das neue Jahr.

Vor kurzem hatten wir erst den Jahreswechsel 2013/2014 gefeiert, und schon ist bereits der erste Monat des Jahres 2014, der Januar beinah wieder Geschichte. Eine schnelllebige Zeit.

Da dachte man in den Tagen zum Jahresanfang es wird bald Frühling und von Winter keine Spur… und „Schwupps“, standen wir in Sachsen und den nördlichen Regionen unseres Landes so richtig im „Kältechaos“ mit den unterschiedlichsten Schneeverhältnissen. Von plus 14 °C in der ersten Januarwoche (ich sah im „Ländle“ bereits den Raps blühen) ging es plötzlich in unserer Region ganz schnell mit den Temperaturen bergab. Nachts stellenweise in der Lausitz bis minus 17°C. Bibbern war angesagt. Der Heizkostenzähler hatte jetzt richtig Arbeit und ein Anstieg damit verbrauchter Einheiten am Messgerät war unvermeidlich, da auch tagsüber man sich weiterhin im Minusbereich durch den Alltag quälen musste und das bis zum heutigen Tag. Aber manche Orte im Süden Deutschlands haben bis zum heutigen Tag noch keinen Winter 2014 gesehen und erlebt. Ist so etwas gerecht?

 

In diesem Sinne schauen wir, was uns die verbleibenden 11 Monate des Jahres 2014 so bringen werden. Ich hoffe für alle Menschen nur GUTES und bleiben sie gesund und munter!

 Ich verbleibe wie immer mit einem - man liest sich...

 

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher




Chemnitz, den 20.10.2013

Es ist wieder soweit. Der Herbst ist gerade dabei die Bäume und Pflanzen flächendeckend mit goldenen und farbigen Laub zu überziehen und in ein paar Tagen beginnt wieder die Winterzeit. Bereits im Jahr 1980 wurde der Wechsel zwischen Sommer und Winterzeit in Deutschland eingeführt. Diese Zeitumstellung ist in „Old Germany“ sogar per Rechtsverordnung bestimmt. In der Nacht vom 26.10.13  auf den 27.10.13 werden die Uhren wieder auf die Winterzeit, also 1 Stunde zurückgestellt. Damit kehren wir wieder zur „Normalzeit“ zurück. Doch zahlreiche Menschen indes leiden unter der Zeitumstellung. Viele berichten, dass der Biorhythmus aus dem Gleichgewicht gerät und die innere Uhr regelrecht durcheinander kommt. Viele Personen leiden deshalb bei der Zeitumstellung auch unter Schlaflosigkeit und Müdigkeit. Auch bei den Tieren ist das zu verzeichnen. Doch was hilft dieses Jammern? Hat der Gedanke an Rückkehr zur Normalzeit nicht auch etwas Beruhigendes? Denken einige Menschen beim Lesen dieser Zeilen sogar schon wieder an die folgende Sommerzeit? Nur bis dahin ist es noch etwas hin, denn diese beginnt erst wieder am 30.03.2014.
Aber diese Farbenpracht im weiten Rund der Natur ist schon sehr beeindruckend. Und solange das „Chemnitzer Mistwetter“, mit seinen Stürmen, Regengüssen und Nebel uns noch etwas verschont, kann man eigentlich damit leben. Oder?

 

 Horch, wie der Wind heult und pfeift.
     Schau, wie er nach den Blumen greift.

          Wie er sie schüttelt, wie er sie biegt,
              wie die Blätterpracht durcheinander fliegt.

                    Er treibt die Wolken wie seine Herde -
                        über die herbstlich gefärbte Erde.

Herbststimmung am Chemnitzer Schlossteich

In diesem Sinne…

Man liest sich…
Ihr Frank“ Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 31.08.2013

Wie die Zeit vergeht. Nun sind die großen Sommerschulferien vorbei, viele Bürger unseres Landes hatten ihren wohlverdienten Jahresurlaub verbracht und bestimmt auch genossen, der Schulanfang in Sachsen ist ebenfalls Geschichte und morgen, ist in unseren Breiten bereits der meteorologische Herbstbeginn, gut drei Wochen vor dem kalendarischen Start in die dritte Jahreszeit. Was ist nach meinem letzten Artikel  seitdem nicht alles in Chemnitz und der angrenzenden Region passiert. Man sollte es nicht glauben und manche Leser haben es vielleicht schon wieder vergessen. Daher erlauben sie mir an dieser Stelle einen kleinen Rückblick, welcher aber nur einen kleinen Teil der Ereignisse widerspiegeln sollte. Die entstandenen katastrophalen Hochwasserschäden sind zum größten Teil beseitigt und den Geschädigten wurden Hilfen in den verschiedensten Formen gewährt und entgegengebracht. Die Chemnitzer Oberbürgermeisterwahl konnte erst durch einen erforderlichen zweiten Wahlgang am 30.6.13 entschieden werden, das Pressefest der „Freien Presse“ (28.6.-30.6.13) besuchten nach Mitteilung des Veranstalters 140.000 Besucher bei teilweise tropischen Temperaturen, die „Chemnitzer Filmnächte“ begannen am 4.7.13 auf dem Theaterplatz und fanden Anklang, am 8.7.13 konnte die neue Brücke am „Dresdner Platz“ neben dem „LEGENDÄREN CONTILOCH“ fast punktgenau für den Verkehr freigegeben werden - auch wenn die restlichen Bauarbeiten erst Ende des Jahres komplett abgeschlossen werden können, der Motor GP Lauf war vom 12.7.-14.7.13 auf dem „Sachsenring“ mit 204491 Zuschauern ein voller Erfolg, der Ortsteil Grüna feierte vergangene Woche, eine Woche lang, seine 750 Jahrfeier und an diesem Wochenende, findet das 19. „Chemnitzer Stadtfest“ statt, wo ca. 200.000 Besucher aus Nah und Fern erwartet werden. Und der diesjährige zu Ende gehende Sommer, war mit seinen 735 Sonnenstunden in Sachsen mit einer der wärmsten seit den Wetteraufzeichnungen und schaffte es daher auch in die Top 10. Ich denke, es war für Jeden etwas dabei. 

 

Mir persönlich geht es gut, was ich natürlich auch von ihnen hoffe, und verbleibe jetzt mit einem:

 

Man liest sich…
Ihr Frank“ Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 08.06.2013

Nun ist der meteorologische Sommeranfang bereits vorüber und der erwartete Frühlingsanfang hatte sich doch bisher noch nicht einmal richtig in diesem Jahr ausgebreitet. Was für ein Wetter…
Nun haben wir sprichwörtlich den Salat.
Tagelange Regenfälle brachten mancherorts das größte Hochwasser seit über 400 Jahren! Auch Chemnitz ist dabei leider nicht von diesen, vom Himmel fallenden Wassermassen verschont geblieben. Es wurde auch in meiner Stadt der Katastrophenalarm ausgerufen. Nach bisherigen Meldungen schätzt man den vorläufigen Schaden um die 6 Millionen Euro ein. (nach oben weiter offen)

Schulausfälle, Evakuierungen, Straßensperrungen, Betriebsausfälle und großes Leid unter, und bei den betroffenen Menschen waren die Folge. Aber was in diesen Tagen in unserer Landeshauptstadt Dresden passiert, in den Regionen um Bitterfeld, oder der Passauer Gegend (um nur einige zu nennen), ist mit Worten einfach nicht zu beschreiben.

Man stellt sich dabei unweigerlich die Frage: - wurde da etwa beim „Hochwasserschutz“ vorsichtig ausgedrückt doch etwas geschlampt, oder womöglich falsche Schlussfolgerungen aus dem Jahr 2002 gezogen und Hinweise aus der Bevölkerung ignoriert? (wurde in verschiedenen Presseartikeln mit erwähnt) Wird man dafür die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, oder verläuft da etwa wieder einmal etwas im Sand? Hat man von Seiten der sogenannten „Obrigkeiten“ wieder Phrasen gedroschen? Ich will es nicht hoffen, denn es ist auch noch ein Wahljahr! Das hilft aber den betroffenen „Flutopfern“ z.Z. keinesfalls weiter!

In diesen Tagen hat sich wieder gezeigt, wie die deutsche Bevölkerung bei diesem schweren Hochwasser zusammen hält und sich gegenseitig unterstützt. Das so genannte „Zusammengehörigkeitsgefühl“, wie es schon immer im Ostteil Deutschlands vorhanden war, und von einigen Bürgern aus den „alten Bundesländern“ ja zum Teil auch belächelt wurde, kam erneut voll zum Tragen. Das zeigen die vielen Fotos und Videos in Presse, Funk und Internet. Da spielte es keine Rolle ob man Kleinkind aus dem Kindergarten, oder ein „alter Greis“ war, als es hieß: MIT ANZUPACKEN. Danke!
Ich wünsche ihnen von ganzem Herzen weiterhin sehr viel Kraft und Durchhaltevermögen für die Beseitigung dieser ganzen Katastrophenschäden, und verbleibe wie immer mit einem…
Man liest sich…
Ihr Frank“ Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 07.04.13

Das Osterfest ist bereits vorbei, der Monat April steht im Kalender und immer noch sind Schneeflächen in Chemnitz zu erblicken. Einfach grauenhaft. Seit dem 27.10. des vergangenen Jahres ist diese sogenannte weiße Pracht ein ständiger Begleiter in meiner Region. Doch wie sagt man so schön: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“    Und genau mit dem heutigen Sonntag hat sich die Sonne hervorgeschoben und erstrahlt in seiner Pracht. Es ist beinah wie ein Feiertag. Wochenlang war nur ein grau in grau am Himmel zu ersehen, Schneefall, Kälte und Bibbern auf der ganzen Linie angesagt.

Doch damit wird nun endlich Schluss sein. In der kommenden Woche, soll sich laut den „Wetterfröschen“ der Frühling einstellen. Hoffentlich ist es keine „Ente“, denn verdient haben wir es jetzt allemal. Ich persönlich hatte die Ostertage gemeinsam mit meiner Lebensgefährtin im „Ländle“ verbracht und da, spürte man bereits etwas angenehmere Temperaturen. Auch, wenn in diesem Jahr die Vegetationen in diesem Breiten im Vergleich zu den letzten Jahren, ebenfalls deutlich zurück hing.
Doch jetzt geht es aufwärts. Der Sonnenschein und die steigenden Temperaturen erheitern das Gemüt und der Tag beginnt auch gleich mit einem Lächeln auf den Lippen. Ob damit auch die „Schreibeslust“ weiter gefördert wird? Ich lasse mich überraschen, auch wenn bereits einige weitere Zeilen aus dem „Federkiel“ herausgekitzelt  wurden.
Ich wünsche allen Lesern und Besuchern meiner Homepage weiterhin viel Gesundheit, freuen sie sich auf die endlich ansteigenden Temperaturen und ich verbleibe wie immer mit einem - man liest sich...
Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 14.01.2013

Nachdem das Jahr 2013 bereits schon wieder 14 Tage hinter sich gebracht hat und die Erde, trotz einiger Panikmache in manchen Bevölkerungen doch nicht untergegangen ist, möchte ich mich auch wieder einmal bei ihnen melden. Ich hoffe sie haben das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel gut verlebt, konnten im Kreise ihrer Lieben diese Zeit genießen und vom Stress des Alltags etwas abschalten. Viele von ihnen, werden sich erneut für dieses Jahr gute Vorsätze in den Kalender notiert haben und es bleibt zu hoffen, dass diese auch in Erfüllung gehen werden. Ich wünsche es ihnen von ganzen Herzen.
Ich persönlich hatte die letzten Feiertage gemeinsam mit meiner Lebensgefährtin gut überstanden, nur das ich im Süden von Deutschland, bei zeitweise Temperaturen um die 20°C dachte: - Jetzt hat der Frühling bereits Einzug gehalten! Das war nicht normal. Aber zum Glück kann keiner an diesen Wetterphänomenen herum drehen.
 Natürlich sind bei uns ebenfalls einige Vorhaben für das Jahr 2013 geplant, aber darüber möchte ich hier nicht näher eingehen. Das gehört einfach in die Schublade: - Privatsphäre. Im Bezug meiner „Schreiberei“ lassen sie sich einfach überraschen. In diesem Sinne schauen wir, was uns das Jahr 2013 weiter bringen mag, bleiben sie gesund und ich verbleibe wie immer mit einem - man liest sich...
Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 28.11.2012

Sehr geehrte Besucher meiner Homepage. Hiermit möchte ich auf eine neue Leseveranstaltung hinweisen:

Weihnachtslesung - einmal anders
Geschichten aus dem wahren Leben oder doch nur aus dem Reich der Fantasie?
Nicht nur Weihnachtliches wird geboten.

Im Rahmen des alljährlichen „Altendorfer Weihnachtsmarktes“ im SFZ

 (01.12.2012, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr) 

findet wieder die jährliche "Weihnachtslesung“ im  Haus 47 statt.

Diesmal lesen:

Anne Bergmann,
Claudia Feger,
Frank Irmscher,
Jana Heidler
u.a.

Auf dem Weihnachtsmarkt findet man Ideen zur Weihnachtszeit und Genüsse für Leib und Seele.  

Ort:          SFZ Berufsbildungswerk Chemnitz gGmbH
                Haus 47 (1. Etage)
                Flemmingstr. 8c
                09116 Chemnitz

Datum:   01.12.2012
Beginn:  15:00 Uhr
Ende:    17:00 Uhr
Eintritt frei! 

Mit freundlichen Grüßen, man liest, hört oder sieht sich...
Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 11.10.2012
 
Vorankündigung:
 
Sololesung am 05.11.2012
 
Lesecafe "KaffeeSatz"
Zietenstraße 40
09130 Chemnitz
Beginn: 20.00 Uhr
 

Geschichten aus dem eigenen Leben und Einblicke in das im Juli 2012 neu erschienene Buch: "Als zwei Herzen wieder zu leben begannen..." - ein Gemeinschaftswerk mit einer Autorin aus den alten Bundesländern.

Mit freundlichen Grüßen, man liest sich...
Ihr Frank "Irmi" Irmscher



Chemnitz, den 10.8.12

Vorankündigung:


Sololesung am 16.8.2012
Haus "Arthur "
Hohe Straße 33
09112 Chemnitz

Lesereihe:Unterm Busch
Beginn: 19:00 Uhr

An der alten Villa, in der sich der Arthur e.V. heimisch fühlt, gibt es einen riesigen Rhododendronbusch. So groß, dass es nicht nur schattig und angenehm darunter zu sitzen ist, sondern sich auch eine besondere Stimmung einstellt. Deshalb haben wir folgerichtig die Lesereihe "Unterm Busch" ins Leben gerufen - so schreibt der Veranstalter. Nähere Angaben zu dieser Lesung, entnehmen sie bitte auch den angegebenen Link:http://www.arthur-ev.de/

Mit freundlichen Grüßen, man liest sich...
Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 24.7.2012

Endlich geschafft. Am 22.7.2012, zum „Literaturfestival Leseinsel“ auf der Schlossteichinsel in Chemnitz, konnte ich endlich mein 4. Buch unter dem Titel:

Als zwei Herzen wieder zu leben begannen…“

Emotionen einer wahren Liebe

ISBN - Nr.: 978-3-00-038516-2,

ein Gemeinschaftswerk mit der Autorin „Simmi“ M., veröffentlichen. Diese Open Air - Lesung fand nach wochenlangen „Mistwetter“ zusätzlich noch bei strahlendem Sonnenschein statt. War es etwa ein gutes Omen für diese geschriebenen Zeilen? Wir werden uns überraschen lassen. (Nähere Angaben zu diesem Buch finden sie nun unter der Rubrik: Buch 4) Die gesamte Lesung mit dem „Literarischen Kleeblatt“ konnte als ein Erfolg verbucht werden. Wir vier Autoren wurden an diesem Tag von 11-15 Uhr von der Band „Jazztete“ begleitet. Eine gelungene Premiere, welche nach Fortsetzung schreit.

Ihnen weiterhin einen angenehmen Sommer.

 

In diesem Sinne, man liest sich…
Ihr Frank “Irmi“ Irmscher

 


Chemnitz, den 27.6.2012

Sommer, zumindest nach dem Kalender. Aber in Chemnitz fühlt es sich an manchen Tagen an wie April. Kein Scherz. Hitze, Regen, Gewitter im Wechsel, danach Abkühlung gleich um bis zu 10 °C und am nächsten Tag - Nebel und Wind. Haben wir das verdient? Ich glaube nicht.
Nun hat ja die laufende „Fußball-EM“ den einen oder anderen Bürger dieses Landes fest im Griff, und bei anderen, steht vielleicht die Freude auf den bald beginnenden Jahresurlaub im Vordergrund. Aber der Alltag wird deshalb bestimmt nicht ganz in Vergessenheit geraden sein. Oder etwa doch? Na ich denke, jeder wird für sich das Richtige parat haben. Mein bereits, in einer Gemeinschaftsproduktion angekündigtes neues Buch liegt endlich in seiner Endphase. Die Druckerei steht bereits in Lauerstellung und die ISBN-Nr. ist ebenfalls vorhanden. Kurz, viele vorbereitende Maßnahmen sind sehr weit voran geschritten und ich denke, in der Mitte des Monat Juli wird dieses neue „Werk“ das Licht der Welt erblicken können. Ich freue mich schon darauf. Und Sie? Ich werde mich überraschen lassen…
Zur ihrer Information gab es auch wieder Lesungen. So u.a. am 18.6.12 im Chemnitzer Lesecafe „KaffeeSatz“

 


Einige Lesefotos von Lesungen finden sie auch wieder unter der Rubrik: Buch 3

 

Vorankündigung:

 

Literaturfestival Leseinsel auf der Schlossteichinsel in Chemnitz

Das „Literarische Kleeblatt“ liest mit musikalischer Untermalung

Ort: Chemnitz, Schlossteichinsel

 Wann: 22.07.2012  11:00 - 14:00 Uhr

 

Nun wünsche ich ihnen eine angenehme Sommerzeit, erholen sie sich gut in ihrem verdienten Urlaub, bleiben sie gesund und vielleicht können wir sogar einen deutschen Fußball - Europameister feiern.

 

In diesem Sinne, man liest sich...

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 17.4.2012

Wie doch die Zeit vergeht. Wir schreiben inzwischen Mitte April und das Osterfest ist auch bereits vorüber. Doch wenn man an das Thermometer schaut könnte man denken, der Wettergott meint es in diesem Jahr nicht so gut mit uns Menschen. Im letzten Jahr saß man in diesen Tagen bereits in den Straßencafes oder dem Balkon, sofern man einen besitzt. Der Song von Rudi Carrell: „Wann wird mal wieder richtig Sommer“ lechzt langsam nach Erfüllung. Zwar blüht es langsam in Chemnitz, man kann den Frühling erreichen, aber jetzt müssen einfach endlich die Temperaturen einen Anstieg vermelden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Die Lesung mit dem „Literarischen Kleeblatt“ am 03.03.2012 im romantischen Hotel Schwanefeld von Meerane, konnte bei Kerzenschein, Kaminfeuer und vier kulinarischen Pausen durch die Köche des 4-Sterne Hotels als Erfolg verbucht werden.
Ein paar neue Kurzgeschichten wurden durch ein paar Erlebnisse in den letzten Wochen wieder aus der „Feder“ heraus gelassen und das vierte Buch, liegt nun auch langsam in der Endphase. Sie dürfen also weiterhin gespannt bleiben.
Leider konnte ich an der angekündigten Lesung vom 12.4.2012 im Cafe „Waldi“ von Leipzig durch eine kurzfristige Erkrankung nicht teilnehmen. Sie wurde aber von meinen drei Autorenkollegen vom „Literarischen Kleeblatt“ termingemäß realisiert und mit Bravour gemeistert. Danke. 
Ich wünsche allen Lesern und Besuchern meiner Homepage
weiterhin viel Gesundheit, freuen sie sich auf endlich steigende Temperaturen und verleben sie ein frohes Pfingstfest.

Man liest sich...
Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 21.1.2012

Ich denke sie haben sich inzwischen in das Jahr 2012 richtig hinein gelebt und es geht den Besuchern meiner Homepage gesundheitlich gut. Zwar schreibt man im Kalender das Wort Winter, aber davon war zumindest in der Stadt Chemnitz in den letzten Tagen weit und breit nichts zu verspüren. Man kann beinah, auf Grund der ständig wechselnden Temperaturen und teilweisen Schneegriesel, von einem Aprilwetter sprechen. Das ist natürlich für viele geplagte Menschen mit Kreislaufproblemen nicht von Vorteil, aber zum Glück kann man am Wetter nicht herum drehen. Es sind bestimmt die langsam heran nahenden Auswirkungen des Klimawandels.

Doch davon wollen ja wie bekannt, einige Personen auf unserem Erdball nichts wissen. Sie werden ihre tagelangen Beratungen weiterhin abhalten, wo erneut keinerlei Einigungen in diesem so wichtigen Punkt heraus kommen werden. Eigentlich unverständlich! Somit müssen wir uns leider überraschen lassen, wie es mit diesem „Phänomen“ Wetter weiter gehen wird.

Am 19.1. 2012 hatte das "Literarische Kleeblatt" - Chemnitz seine 1. Lesung im Cafe "Michaelis". Dabei wurden einige gelesene Stücke mit musikalischer Untermalung etwas aufgepeppt. Es entwickelte sich eine tolle Atmosphäre. Durch das Restaurant wurde im Rahmen der Veranstaltung dabei ein 3-Gänge Menü an die Gäste gereicht. Ein gelungener Start in das neue Jahr, welcher sich bis in die späten Abendstunden hinein zog.

 

    

   Anbei noch zwei Lesungstermine zu ihrer Kenntnis:

Das Kleeblatt in Meerane

3. März 2012

im Hotel „Schwanefeld

Schwanefelder Straße 22, 08393 Meerane

Beginn:19 Uhr

 
Das Kleeblatt in Leipzig

12. April 2012

Café Waldi

Peterssteinweg 10, 04107 Leipzig

Beginn:20 Uhr

 

Ich wünsche ihnen nun noch ein spannendes warten auf eventuelles Winterwetter, bleiben sie gesund und munter.

Man liest sich…

Ihr Frank „ Irmi“ Irmscher


 

Chemnitz, den 7.11.2011

 

Was der letzte Sommer uns in diesem Jahr bescherte war keine große Leistung. Dafür entschädigt uns jetzt der Herbst mit seinen immer noch relativ warmen Tagestemperaturen, dem seit Tagen anhaltenden Sonnenschein und die vielfältigsten Farben des Herbstlaubes in vollem Maße. Der Herbst ist der beste Maler, den es gibt. Ein kleiner Herbstspaziergang am frühen Morgen, es ist noch etwas diesig, die Sonne kommt langsam aus den Wolken hervor und schiebt die leichten Nebelschwaden zur Seite. Ist das nicht wunderschön? Wenn die Tage kürzer werden und es früher dunkel wird, sehnen sich die Menschen immer mehr nach etwas Gemütlichkeit und Geborgenheit, bevor später die Adventszeit beginnt. Da könnte man auch wieder einmal ein Buch zur Hand nehmen und etwas bei Kerzenschein darin schmökern. Oder?

Das Jahr 2011 neigt sich nun ganz langsam seinen Ende entgegen. Für mich persönlich, war es bisher ein ganz hervorragendes Jahr. Ich lernte sehr viele Menschen kennen und eine Person aus diesem Kreis, wurde sogar meine ganz große neue Liebe. Sie eröffnete mir ganz neue Perspektiven und  Möglichkeiten. Mein Leben hat wieder einen Sinn bekommen und dafür lohnt es sich auch weiter zu kämpfen. Deshalb möchte ich ihr auch einmal an dieser Stelle, recht herzlich - DANKE sagen. Es gab viele Ereignisse, neue Erkenntnisse, ich absolvierte eine achtwöchige Weiterbildung, begann an meinem vierten Buch zu schreiben, welches allerdings noch einige Zeit auf sich warten lässt. Der Leser kann aber schon etwas gespannt sein. Die Vorfreude, ist bekanntlich die schönste Freude.

 

Jetzt möchte ich sie noch auf  eine bereits angekündigte Veranstaltung, welche in meinem Artikel vom 27.8.2011 zu ersehen war, hinweisen. Da hat sich die Anfangszeit geändert. Ich bitte diese Änderung, bei einem eventuellem Interesse zu berücksichtigen. Näheres können sie auch aus dem unterhalb angegebenen Link entnehmen.

 

Aufbrüche und Kreuzwege

25. November 2011

im „Tietz“

Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Beginn: 19 Uhr Link

Ich wünsche allen Lesern und Besuchern meiner Homepage noch ein paar goldene Herbsttage und eine sehr schöne kommende Adventszeit. Bleiben sie gesund.  

Man liest sich...

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher

 


Chemnitz, den 27.8.2011

Nachdem allen Menschen und „Getier“ in diesem Land für mehrere Tage der Hochsommer mit seinen gesamten Facetten mehr als beschäftigt hatte, der Schweiß in Strömen floss, hat über Nacht der folgende Herbst erstmalig in diesem Jahr seine Fühler ausgestreckt. Ein Temperatursturz von knapp 20°C und Dauerregen macht daher bestimmt den EINEN oder ANDEREN Kreislauf etwas Betrieb. Aber zum Glück kann keiner daran herum drehen.

In den letzten Wochen kam es auch betreffs meiner Person zu keinem Stillstand.

Es wurden neue Geschichten geschrieben, es gab gemeinsame Beratungen mit dem „Literarischen Kleeblatt“,  welche durchaus als kreativ zu bezeichnen waren. Weitere Anfragen zu Leseveranstaltungen und bereits feststehenden Termine mussten dabei gut koordiniert und abgestimmt werden. Die gute Urlaubszeit galt es in gemeinsamer Absprache ebenfalls zu überbrücken. Im privaten Bereich kam es zu positiven Veränderungen. Das baut für die zukünftige Arbeit auf!

Anfang August gab es ein Fotoshooting mit dem „Literarischen Kleeblatt“, wo es anschließend galt - einige gute „Exemplare“ zu sichten und auszuwählen. Was auch gelang.

Anbei ein paar Lesungstermine vom „Literarischen Kleeblatt“:

Aufbrüche und Kreuzwege

25. November 2011

im „Tietz“

Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Beginn: 20 Uhr

Stadtgeschichte, Stadtgeschichten

19. Januar 2012

im „Cafe Michaelis“

Düsseldorfer Platz 1, 09111 Chemnitz

Beginn: 20 Uhr

Das Kleeblatt in Meerane

3. März 2012

im Hotel „Schwanefeld“

Schwanefelder Straße 22, 08393 Meerane

Beginn: 19 Uhr

   

Nähere Angaben entnehmen sie bitte diesen Link:

http://www.literarisches-kleeblatt.de

Ich würde mich freuen vielleicht ein paar Homepagebesucher an einem dieser  Abende begrüßen zu können!

Ich wünsche allen Lesern und Besuchern meiner Homepage noch ein paar vielleicht schöne sommerliche Tage und bleiben sie mir gesund und munter.

Man liest sich...

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz,den 6.6.11
 

Nachdem das 3. Fanclubtreffen am 4.6.11 in Dresden der Geschichte angehört und man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen kann, ist der volle Autorenalltag in Chemnitz wieder eingekehrt. Das Projekt: www.literarisches-kleeblatt.de nimmt weitere Konturen an und bereits erste Anfragen von Veranstaltern, sowie feste Buchungen des "Kleeblatts" waren von Erfolg gekrönt. So könnte es weiter gehen. Schauen sie einfach immer wieder einmal mit herein, wir "VIER" freuen uns auf Sie.

Bildmaterial vom 3. Fanclubtreffen entnehmen sie bitte unter: Buch 3 - Lesungen

Ich wünsche allen Lesern und Besuchern meiner Homepage ein frohes Pfingstfest.  

  Man liest sich...

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 20.4.2011

 

Ich wünsche allen Lesern und Besuchern meiner Homepage ein frohes Osterfest.

Man liest sich...

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 18.3.2011

Nachdem wir nun bald vor dem diesjährigen offiziellen Frühlingsanfang stehen, möchte ich mich bei Ihnen wieder einmal zu Wort melden. Die letzten Wochen waren doch von einigen Ereignissen geprägt. So wurde nun endlich das neue Lesungsprojekt (siehe auch Beitrag vom 17.1.11) mit 3 befreundeten Autoren aus  

der Taufe gehoben und unter:  www.literarisches-kleeblatt.de  - können Sie sich jetzt bei Interesse einige Informationen darüber zu Gemüte führen. Vielleicht sehen wir uns auch einmal zusammen in ihrer Region. Ich würde mich freuen.
Weiterhin gab es eine Reise nach Baden- Württemberg, wo ich auch einige neue Literaturfreunde kennenlernen durfte. Der 3. Literaturstammtisch hat ebenfalls bereits stattgefunden und nun ist unter den Autoren die Leipziger Buchmesse Gesprächsstoff Nummer eins.

Am Dienstag den 5.4.2011 findet um 19 Uhr eine Gemeinschaftslesung mit dem Chemnitzer Autor Carsten Krankemann (
http://www.olivengedanken.de) in der Stadtteilbibliothek Yorckgebiet in Chemnitz statt.

Die Chemnitzer Büchermeile findet in diesem Jahr am Samstag den 16.4.2011 im Kulturkaufhaus DAS tietz (http://www.dastietz.de) in der Bahnhofstraße um 15 Uhr statt. An diesem Tag werden die Mitglieder des Chemnitzer „Literarischen Kleeblatts“ ebenfalls zugegen sein und sich dem Leserpublikum erstmalig vorstellen.

Ich wünsche Ihnen jetzt noch einen angenehmen Frühling und schon im Voraus ein wunderschönes Osterfest. In diesem Sinne verbleibe ich mit einem freundlichen

- man liest sich…

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 17.1.2011

Nachdem das Jahr 2011 bereits den halben Januar hinter sich gelassen hat, und endlich die riesigen Schneemengen in der Chemnitzer Region, durch die steigenden Temperaturen der Vergangenheit an-gehören, möchte ich ihnen heute wieder ein paar Informationen zukommen lassen. Doch vorher wünsche ich mir, dass sie alle gut 2011 gelandet sind. Tatsächlich begann das neue Jahr für mich doch etwas Erfolg versprechend. So konnten z. B. einige Lesungstermine konkretisiert und mit den Veranstaltern abgestimmt werden und eine Lesereise im ersten Halbjahr in den alten Bundesländern vereinbart werden. Selbst ein neues Lesungsprojekt steht gemeinsam - mit vier befreundeten Chemnitzer Autoren - kurz vor deren Start, und im privaten Umfeld ist wieder ein helles Licht am Horizont zu ersehen. (die genauen Termine werden sie hier natürlich rechtzeitig lesen können)

Man könnte meinen – Neues Jahr, neues Glück!
Ebenfalls fand bereits der erste Literaturstammtisch des neuen Jahres in einer neu eröffneten Chemnitzer Location statt, wo neue Autorenkollegen in unserer Mitte begrüßt werden konnten. Es könnte so weiter gehen. So ist es mir nach den positiven Geschehnissen der vergangenen Tage auch gelungen, neues Material zu erarbeiten und neue Geschichten zu Papier zu bringen. Man glaubt nicht, was so ein positiver emotionaler Schub bewirken kann. Ich freue mich sehr auf das Kommende.

In meinem bestehenden Fanclub ist ebenfalls ein weiterer Zuwachs zu verzeichnen und daher geht ein großer Dank, den inzwischen 197 Mitgliedern (per heutigen Datum). Weiterhin möchte ich auch nicht versäumen, ihnen liebe Leserinnen und Leser, mich erneut für ihr weiteres Interesse an meinen herausgebrachten Kurzgeschichten vom Oktober 2010 recht herzlich zu bedanken.

In diesem Sinne schauen wir, was uns das Jahr 2011 bringen mag und verbleibe

wie immer mit einem

- man liest sich...

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


 

Chemnitz, den 29.11.2010

Nachdem heute der Winter mit all seinen ganzen Facetten und seiner Härte in Chemnitz voll zugeschlagen hat, möchte ich mich bei ihnen auch wieder melden.
Zum Glück, sind wir nicht ganz eingeschneit.  Die letzten Wochen sind nicht etwa in Langeweile und Frust versunken, nein, es gab genug Arbeit zu erledigen. So konnte nach mehreren Vorortbesichtigungen und etwas Verhandlungsgeschick, gemeinsam mit einer ortsansässigen Bekannten, der Termin
für das Fanclubtreffen für das Jahr 2011 in Dresden konkretisiert und ein Hotel gebunden werden.
Dieser Termin wird daher am 4.6.2011 stattfinden. Einige Interessenten haben bereits schon jetzt ihr Kommen zugesagt. Des Weiteren, haben neue Geschichten den Weg von der Tastatur in meinen PC gefunden, welche aber etwa bis in das Frühjahr auf ihre Überarbeitung warten müssen. Leseranfragen beantworten und Terminabsprachen für das neue Jahr, waren ebenfalls ein Hauptaugenmerk der letzten Zeit, bedürfen aber noch der genaueren zeitlichen Abstimmung. Mit einem großen Dankeschön, möchte ich mich gleichfalls auf diesem Weg ganz herzlich bei ihnen, über den regen Zuspruch für mein, am 16.10.2010 erschienenen dritten Buch bedanken. Das hatte ich Anfangs nicht erwartet. Danke nochmals!
Ich wünsche schon heute allen Besuchern meiner Homepage eine angenehme Adventszeit, eine frohes und friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011.
Vielleicht sieht man sich auch einmal zu einer meiner Lesungen. Ich würde mich freuen und verbleibe wie immer mit einem freundlichen und diesmal weihnachtlichen
- man liest sich…
Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 18.10.2010

Das zweite Fanclubtreffen und meine dritte Buchveröffentlichung ist nun bereits wieder Geschichte. Es war ein ganz Toller Event, auch wenn kurzfristig einige zugesagte Personen (aus den verschiedensten Gründen und der herrschenden Grippewelle) absagen mussten. Wie im vergangenen Jahr, waren wieder Lesefreunde und Fanclubmitglieder aus allen deutschen Bundesländer und dem angrenzendem Ausland angereist. Erneut hatte man stundenlang hunderte Kilometer auf der Autobahn und der Schiene verbracht, um in Chemnitz mit dabei zu sein! Vielen Dank dafür - und wie ich heute aus den vielen Feedbacks erfahren konnte, hatte man sich hier auch sehr wohl gefühlt. Näheres, zu den mir eingegangene Meinungen, entnehmen sie bitte hierzu unter der Rubrik - Fanclub, sowie unter Buch 3,  ein paar Bilder der Lesungen und des anschließenden geselligen Teils, welches bis tief in die Nacht andauerte. Daher plant man bereits seit heute, im kommenden Jahr diese Veranstaltung in Dresden stattfinden zu lassen. Ich bedanke mich auch im Namen aller drei Autoren für dieses Große Interesse und verbleibe mit einem - man liest sich...

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 16.10.2010

 

Heute Nachmittag, anlässlich des 2. Frank „Irmi“ Irmscher Fanclubtreffens im

Restaurant „Yesterday“ des „EUROPARK“ Chemnitz, ist es soweit.

Es erscheint mein drittes Buch unter dem Titel:

 Irmi’s unveröffentlichte Begebenheiten"

- Kurzgeschichten aus dem Alltag -

ISBN - Nr.: 978 - 3 - 00 - 031831 – 3

 

Freuen sie sich auf Kurzgeschichten aus meinem 54 - jährigen Leben.

Details dieser gesamten Veranstaltung, entnehmen sie bitte in den nächsten Tagen unter dem Punkt: Buch 3

Man liest sich…

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


 

Chemnitz, den 2.9.2010

Vor wenigen Wochen sprach man von wochenlanger Tropenhitze und nun hat ganz plötzlich der Herbst, mit all seiner breiten Palette, Chemnitz voll im Griff. Mit tagelangen Regenfällen, Hochwasser, Kälte… es war wirklich alles vertreten.
Das lässt mich aber nicht entmutigen, denn wie sagt man so schön: „Auch der Herbst hat seine Reize“.
Das trifft doch beinah auch in jeder Beziehung den so genannten Nagel auf den Kopf. Jetzt freue ich mich auf das bevorstehende 2.Fanclubtreffen am 16.10.2010 in Chemnitz. Die Vorbereitungen sind bereits so gut wie abgeschlossen, mit den beiden anderen Autoren stehe ich in Kontakt und die Druckerei, hatte mir inzwischen auch mein neues Buchprojekt unter dem Titel:

 „Irmi`s unveröffentlichte Begebenheiten

- Kurzgeschichten aus dem Alltag -

 

angeliefert. Daher auch an dieser Stelle meinen herzlichen Dank an die Kollegen der Druckerei in Lübben, aus dem wunderschönen Spreewald. Man sollte eben doch hin und wieder auch einmal etwas Neues ausprobieren. Versuch macht klug, und der hatte sich auch gelohnt.

Nun wünsche ich allen Teilnehmern eine gute Anreise nach Chemnitz.

Ich hoffe, es ist dabei auch etwas gute Laune mit ihm Gepäck und verweise nochmals auf

den Beachtungshinweis, für eventuelle Übernachtungsänderungen, unter dem

Plakat. (Artikel vom 11.6.2010)

Man liest sich…

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 19.7.2010

 

Trotz wochenlanger Tropenhitze, wurde in Chemnitz nicht faul in der Sonne gelegen. Es gab Arbeit ohne Ende. Mein neues Buchprojekt ist nun in der Endphase angelangt und wird nach der erfolgten Covererstellung, Einholung der ISBN - Nr., Blocksatzerstellung und Bearbeitung... Anfang der kommenden Woche seinen Weg in die Druckerei antreten.

Es ist geschafft.       

Somit ist auch sicher, dass zum 2. wkw - Frank „Irmi“ Irmscher Fanclubtreffen, am 16.Oktober 2010 in Chemnitz eine neue Buchpräsentation meinerseits stattfinden wird. Unter dem Titel:

Irmi`s unveröffentlichte Begebenheiten

darf sich der Leser an 25 Kurzgeschichten erfreuen.

Bezüglich dieses Treffens freue ich mich sehr, den Chemnitzer Autor Carsten Krankemann mit seinem Buch:

Rhododendrongrüne Olivengedanken

und die Bonner Autorin Katharina Schumann mit ihrem Buch:

Wäre ich doch ein Junge geworden

- Erfahrungen eines Missbrauchsopfers

zu dieser Veranstaltung begrüßen zu können. Sie werden ebenfalls ein paar Kostproben zum Besten geben. (siehe Plakat) Mit einem anschließenden geselligen bunten Abend, findet das Event zu später Stunde seinen Ausklang.

Gleichzeitig möchte ich mich an dieser Stelle auch einmal recht herzlich für die zahlreichen Fanclubbeitritte bedanken. Waren es zum ersten Treffen im Mai 2008 - 125 Mitglieder, so schreibt man mit dem heutigen Tag

188 Personen aus dem gesamten Bundesgebiet, einschließlich Österreich, Schweiz, Norwegen, Ungarn und Schweden. Das spiegelt sich auch in den bisherigen Teilnahmemeldungen für Oktober wieder.

Den genauen Ablaufplan erhält jeder Teilnehmer rechtzeitig von mir persönlich zugestellt. Vorschläge und Anregungen für diesen Abend werden  jederzeit noch dankend entgegengenommen. Ich bitte außerdem die Anmerkungen unter dem Veranstaltungsplakat zu beachten.

Man liest sich…

Ihr Frank „Irmi“ Irmscher


Chemnitz, den 11.6.2010

Zur Information


Zur Beachtung:

Da der vorher langfristig angekündigte Meldetermin 31.7.2010 verstrichen ist, sind eventuell noch benötigte Übernachtungen ab sofort nur noch in Eigenregie - von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 - 15 Uhr, unter  Tel. 0371 / 52 28 341 bei Frau Viertel  im „EUROPARK“ Chemnitz möglich.

Danke!

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Chemnitz, den 1.5.2010

 

Der Mai hat begonnen, die Bäume schlagen aus. So auch in Chemnitz. Die letzten Wochen waren weiterhin geprägt von meiner Inspiration für das geplante dritte Buchvorhaben, welches noch im Jahr 2010 das Licht des Büchermarktes erblicken soll und von Terminen in der sächsischen Region. So gab es einige neue Bekanntschaften zu Autorenkollegen der verschiedensten Genres, Einladungen in verschiedene Literaturvereine und nicht zuletzt, auch immer wieder neue Mitglieder des „Fanclubs“ zu begrüßen. Dafür vielen Dank.
Auch für die nächste Zeit, sind bereits Einladungen an mich heran getragen worden. So z. B. für das ASA Literatur & Schreib Atelier am 29.5. und 19.6.2010, sowie den Literaturstammtisch Chemnitz am 17.6.2010.

Von langer Weile daher keine Spur! 

Ich wünsche ihnen weiterhin ein paar sonnige Frühlingstage, Gesundheit und verbleibe mit einem:

Man liest sich….

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Zur Information:

     

Chemnitz, den 21.3.2010

 

Die gestrige Lesung im Gehörlosenverein Chemnitz ist Geschichte.

Es war eine echte Herausforderung, mit sehr vielen und neuen Erfahrungen, aber auch anstrengend!!

Die gesamte 14 - tägige Vorbereitung, hatte sich tatsächlich gelohnt. (es mußte an so viele Details gedacht werden, da die Kommunikation ganz anders zu "händeln" ist)

Die extra aus Dresden "eingeflogenen" Schriftdolmetscher waren sehr gut, so dass jedes gesprochene Wort, sofort über einem "Beamer" an die Wand projiziert wurde und es alle lesen konnten!

Danke nochmals!!

Die heutige Technik macht es möglich. Diese ist zwar teuer, aber für diese Einrichtung unverzichtbar!

Gerade in der heutigen Zeit, geprägt von ständig materiellen und finanziellen Kürzungen, konnte diesen behinderten Menschen ein angenehmer Nachmittag bereitet werden. Das machte sich auch im anschließenden Applaus bemerkbar und mich...innerlich etwas Stolz!

Man liest sich….

Ihr Frank "Irmi" Irmscher


Lesung:

Stadtverband der Gehörlosen Chemnitz e.V. 

(Begegnungsstätte)

   Wielandstraße 9

09112 Chemnitz

 

  Termin:   20.03.10, 14:00 Uhr  
  Ende:
     20.03.10, 16:00 Uhr

Lesung aus meinen beiden Büchern:

"Irmi`s Weg von Ost nach West"  - Ein Leben -

und

Irmi`s Weg von Ost nach West II“ - 50 und das Leben geht weiter -

Zur Beachtung:
Barriere freie Kommunikation durch Induktionsschleife für Hörgeräteträger und

Schriftdolmetscher für Schwerhörige, Ertaubte und Gehörlose ist gewährleistet!

 


Chemnitz, den 28.1.2010

Da dieses neue Jahr 2010 bereits bald wieder einen Monat hinter sich gelassen hat und uns der Winter mit seiner Kältewelle in beinah arktischen Temperaturen, sowie einigen Schneemassen voll beherrscht - möchte ich heute hier an dieser Stelle wieder ein kleines Lebenszeichen von mir zum Besten geben.

In den letzten Wochen gab es hin und wieder ein paar Lesungsanfragen, welche nun in den nächsten Tagen für das gesamte Jahr konkretisiert und koordiniert werden müssen. Zeigt es doch, dass weiterhin Interesse an meiner "Schreib - Tätigkeit" besteht.

In diesem kleinen Beitrag, möchte ich mich erneut ganz herzlich für ihren Erwerb meiner beiden Bücher und den danach bei mir wieder eingegangenen Rezensionen und Lesermeinungen bedanken. Ich hoffe dabei, ihnen in meinen schriftlichen Antworten, die für sie beim Lesen offen gestandenen Fragen zu ihrer vollsten Zufriedenheit beantwortet zu haben. Ein ganz besonderer Dank gilt allen neuen Fanclubmitgliedern und dem Maler Vincenzo Cannella, welcher mir in der vergangene Woche u.a. diese Lesungs - Porträtzeichnung zugesandt hatte. Das war für mich eine echte Überraschung und diese Zeichnung, in der Größe von 30 cm x 40 cm, erhielt auch sofort einen Ehrenplatz. Über mein geplantes Vorhaben „neues Schriftstück“, gibt es ebenfalls kleinere Fortschritte. Weitere Geschichten sind getippt und warten auf ihre Überarbeitung. Strömen doch tagtäglich eine Flut von Informationen und Nachrichten auf uns ein, welche es gilt… eventuell gleich mit zu verarbeiten. Auch wenn sie nicht immer sehr erfreulich sind. Aber so ist das Leben und da mittendrin - mein weiterer Weg. In diesem Sinne, warten wir auf die ersten Frühlingsboten!
Man liest sich….
Ihr Frank „Irmi“ Irmscher



Copyright © 2017 F.Irmscher Vervielfältigung und Veröffentlichungen des Materials nicht gestattet

 Impressum| Startseite | Design by nedlog